Auswirkungen der CORONA Krise

Unsere Stornierungsbedingungen in der CORONA Krise

 

Immer wenn wir die Ferienwohnungen aufgrund der Anreisebeschränkungen nicht anbieten dürfen stornieren wir die Ferienwohnungen kostenneutral für Sie!

 

Lockerungen ab dem 10.Mai 21 in Niedersachsen

Leider dürfen, nach unserem jetzigen Wissen (Stand 05.Mai) nur Niedersachesen in Niedersachsen zu touristischen Zwecken übernachten. Die geplanten Auflagen finden Sie in dem folgenden Pdf.

Weitere Lockerungen und damit eventuell mögliche touristische Übernachtungen für nicht "Landeskinder" sind für Ende Mai geplant. Voraussetzung ist  ein deeskalierendes Infektionsgeschehen.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Gerichtsurteil zum CORONA Reiseverbot zu touristischen Zecken

Besitzer von Ferienwohnungen dürfen ihre Unterkünfte jedoch nicht vorzeitig nur für Geimpfte öffnen, wenn vor Ort weiterhin das generelle Beherbergungsverbot gilt. Das stellte das Verwaltungsgericht Greifswald etwa in einem Urteil am 26.04. erneut klar.

Das bedeutet, dass eine Anreise zur Zeit nicht vor dem 10. Mai 2021 möglich ist.

Das Land Niedersachsen hat aktuell in einer Allgemeinverfügung das Reiseverbot zu touristischen Zwecken erlassen.


Allgemeine Verhaltensregeln im öffentlichen Raum

  • Physische Kontakte einer Person außerhalb der eigenen Wohnung sind nur erlaubt, wenn dabei die in den Absätzen 2 und 3 genannten Bedingungen eingehalten werden.
  • In der Öffentlichkeit einschließlich des Öffentlichen Personenverkehrs und dessen Wartebereiche sowie der Wartebereiche im Flugverkehr hat jede Person soweit möglich einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.
  • Dies gilt nicht gegenüber solchen Personen, die dem Hausstand der pflichtigen Person oder einem weiteren Hausstand angehören.
  • Verhaltensweisen in der Öffentlichkeit, die das Abstandsgebot nach Satz 1 gefährden, sind untersagt.
  • Dies gilt insbesondere für Gruppenbildungen, Picknick oder Grillen im Freien.
  • Für die körperliche und sportliche Betätigung im Freien gilt abweichend von Satz 1 ein Mindestabstand von 2 Metern.